Mails sicher versenden

Mails die mit einem Mailprogramm versendet werden sind für jeden lesbar, der sie empfängt. Inzwischen hat die Mehrheit aller Mail-Provider zwar auf verschlüsselte Verbindungen gewechselt, jedoch sind Mails dadurch noch immer nicht sicher.

mehr lesen

Windows 8 und 8.1 in Unternehmen

Windows 8 und 8.1 sind in vielen Unternehmen noch immer kein Thema.
Es ist sogar festzustellen, dass viele Unternehmen nun erstmal auf Windows 7 umstellen um Windows XP nun endlich abzulösen.

mehr lesen

Work Folders und Ordnerumleitung statt Roaming Profiles

In diesem Blog möchte ich nicht nur zwei Neuerungen des Windows Server 2012/2012 R2 vorstellen sondern auch demonstrieren wie mit den Technologien servergespeicherte Profile ganz wegfallen und die Profildaten zudem verschlüsselt gespeichert werden können.

mehr lesen

Windows 10 in Unternehmen

Windows 10 ist kaum auf dem Markt, da gibt es bereits die ersten Unternehmen die das Upgrade durchführen. Meist ist man sich über Probleme und Gefahren des neuen Betriebssystems gar nicht bewusst.

mehr lesen

Mehr Sicherheit mit HSTS und Public Key Pinning

Die vergangenen Monate zeigten deutlich, dass SSL nur ein begrenztes Maß an Sicherheit gewährleistet.

mehr lesen

Digitale Währungen

In diesem Beitrag erkläre ich kurz und bündig was digitale Währungen sind, welchen Zweck oder Nutzen sie haben und wie mit ihnen Geld verdient werden kann.

mehr lesen

DNSSEC und TLSA = noch mehr Sicherheit

Ein Plus an Sicherheit bieten DNSSEC und TLSA die sich leider nur schwer durchsetzen.

mehr lesen

Schlag gegen den Datenschutz

Ein neues USA-Urteil stellt den Datenschutz erneut auf den Prüfstand und ist eine Gefahr für viele Unternehmen.

mehr lesen

IT-Sicherheit ist überbewertet

Ein guter ITler zeichnet sich dadurch aus, dass er sich für seine Sicherheitslücken interessiert und Hinweise darauf wohlwollend entgegen nimmt.

mehr lesen

Bitcoin und Bitcoin Cash

Bereits in dem Beitrag "Digitale Währungen" hatte ich kurz über Währungen der Computerwelt berichtet.

mehr lesen

Digitale Währungen

Digitale Währungen

In diesem Beitrag erkläre ich kurz und bündig was digitale Währungen sind, welchen Zweck oder Nutzen sie haben und wie mit ihnen Geld verdient werden kann.

In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche digitale Währungen am Markt versammelt. Als bekannteste ist hier wohl "Bitcoin" zu nennen. Aufsehen erregte hierbei vor allem die Wertsteigerung dieser digitaler Münzen. Bislang hat keine andere digitale Währung eine derartige Steigerung erfahren dürfen.

Was sind digitale Währungen?

Kurz gesagt handelt es sich hierbei um geldähnliche Währungen welche jedoch nur in der Computerwelt existieren. Das Geld besteht als aus Bits und Byts. Der Vorteil dieser Währungen besteht darin, dass diese keinem Land, keiner Nation oder Regierung gehören. Diese Währungen unterliegen in ihrem Wert keiner politischen oder wirtschaftlichen Situation die zu Einflüssen im Wechselkurs führen können.

Dennoch unterliegt ihr Wert mehr oder weniger starken Schwankungen. Diese begründen sich mitunter aus dem Prinzip "Angebot und Nachfrage".

Die unterschiedlichen digitalen Währungen verfolgen dabei auch unterschiedliche Strategien die sich auch auf Akzeptanz und Wert auswirken können.

Im Beispiel von Bitcoin ist gegenwärtig als Eigenschaft zu benennen, dass diese Währung "dezentral" ist. Das bedeutet, dass es hier nicht nur eine Stelle gibt, die Zahlungsvorgänge verwaltet und weitergibt. Vielmehr werden die Bitcoin Transaktionen redundant auf allen teilnehmenden Rechnern gespeichert. Dazu ist eine Software erforderlich. Diese Software ist eine Art digitale Brieftasche und nennt sich "Wallet".

Im Fall von Bitcoin kann die Software mit dem Namen "Bitcoin-Core" direkt bei Bitcoin heruntergeladen und installiert werden. Allerdings gibt es für die meisten Währungen auch Software von fremden Anbietern oder auch Plattformen die als "Wallet" fungieren. Eine dieser "Online-Brieftaschen" ist blockchain.info. Die Anmeldung und Nutzung ist dabei volllkommen kostenlos.

Ein anderer Anbieter ist XAPO. Hier kann ebenfalls ein kostenloser "Wallet" registriert werden. Vorteil ist zudem, dass Erträge von Moonbit direkt auf Xapo gutgeschrieben werden können. Außerdem ist XAPO durch 2 Faktor Authentifizierung als relativ sicher anzusehen.

Technisch gesehen sind digitale Brieftaschen nichts anderes als ein Schlüsselpaar. Dieses besteht aus einem Private- und einem Public-Key. Der Besitz von Geldeinheiten wird durch den entsprechenden Private-Key nachgewiesen. Transaktionen werden in der öffentlich zugänglichen Datenbank gespeichert, dem sogenannten Block-Chain. Mit dem entsprechenden Privaten Schlüssel, also Private-Key, erhält man Zugriff auf seine Zahlungseingänge.

Der Verlust des Privaten Schlüssels bedeutet damit auch, dass man keinen Zugriff mehr auf sein Geld hat.

Welchen Nutzen haben digitale Währungen?

Ganz gleich ob Sie einen Bitcoin, Vericoin oder Dodgecoin besitzen, es verbleibt bei einem Coin egal in welchen Land sie sich gerade aufhalten. Selbst wenn eine klassische Währung durch Wandlung oder Inflation nicht mehr verkehrsfähig ist oder ungültig wird, bleibt die digitale Währung davon unabhängig.

Weltweite Transaktionen werden damit auch erheblich preisgünstiger, denn Gebühren von Kreditinstituten und Banken für Transaktionen in Fremdwährungen entfallen gänzlich. Wird ein Bitcoin von Deutschland in die USA transferiert kann er dort relativ problemlos in US-Dollar oder beliebige andere Währungen getauscht werden.

Welche Vorteile hat die Verwendung digitaler Währungen?

Nutzen und Vorteile unterscheide ich an dieser Stelle ganz bewusst. Denn als Nutzen sehe ich hier zunächst nur Aspekte mit finanziellen oder greifbaren anderen Gewinnen. Ein Vorteil muss bekanntlich nicht unbedingt gewinnbringend sein.

  • Digitale Brieftaschen, also Wallets, können in beliebiger Anzahl generiert werden. Es ist damit möglich für jede Transaktion eine andere "Zahlungsadresse" oder ein anderes "Pseudonym" zu verwenden. Diese Zahlungsadressen oder Pseudonyme sind in der Generierung kostenfrei und erfolgen ohne Registrierung.
  • Die Adressen unter denen Zahlungen empfangen werden können sind dabei nicht zwangsläufig einer bestimmten Person zuzuordnen. Vom Grundgedanken her ist es möglich vollkommen anonym zu bleiben.
  • Da es keine zentrale Ausgabestelle gibt kann die Währung nicht durch eine zentrale Stelle (z.B. Landeszentralbank, Regierung ...) entwertet werden. Auch gibt es nicht einen bestimmten privaten Eigentümer der mit dem Geld verschwinden könnte.

Welche Nachteile hat die Verwendung digitaler Währungen?

Natürlich können digitale Währungen auch mit Risiken verbunden sein. Diese will ich hier sicherlich nicht verschweigen.

  • Da es keine zentrale Ausgabestelle gibt, gibt es auch keine Rückversicherung oder Wertgarantie. Der Wert der Nachfrage richtet sich nach Akzeptanz und Nachfrage. Es gibt keinerlei Garantie dafür, dass die Währungen einen bestimmten Wert, eine Akzeptanz oder Gültigkeit behalten.
  • Erfolgte Transaktionen können nicht widerrufen werden. Der Kauf von Waren kann deshalb mit erheblichen Risiken verbunden sein. Die Schwierigkeit den Weg des virtuellen Geldes zur realen Person oder Firma nachzuvollziehen machen ggf. eine Rückverfolgung (z.B. nicht erhaltene Ware) nahezu unmöglich.

Wie können Bitcoins in reale Währungen getauscht werden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten digitale Währungen zu kaufen oder zu verkaufen. Im Fall von Bitcoin kann der Kauf und Verkauf auf dem Bitcoin-Marktplatz erfolgen.

Viele Online-Wallets bieten zudem auch die Möglichkeit Bitcoins zu sammeln, kaufen oder verkaufen. Auch Unternehmen wie Anycoin Direct ermöglichen den direkten Kauf und Verkauf von digitalen Währungen wie Bitcoin, Blackcoin, Dogecoin, Dash, Feathercoin, Litecoin, GCRCoin oder Peercoin (Nur um hier einige Währungen zu nennen). Anycoin habe ich selber bereits verwendet. Dort werden verschiedene Zahlungsmethoden wie Bancontact/Mistercash, Giropay, iDEAL, SEPA und Sofort angeboten. Beim Kauf werden die Bitcoins direkt zur angegeben Bitcoin-Adresse übertragen.

Werden Bitcoins dort verkauft ist, neben einer Überweisung auch der Transfer nach PayPal möglich.

Welche sicher sind diese Währungen?

Die Sicherheit Ihres Geldes ist abhängig von Ihrem Privaten-Schlüssel. Solange dieser nicht in fremden Besitz kommt, ist Ihr Geld sicher. Wer Ihnen den Schlüssel stelen kann, kann auch auf Ihr Geld zugreifen. Durch Diebstahl von Notebook oder einen Virus kann der private Schlüssel in die Hände Dritter gelangen und diese über das Geld verfügen. Ähnlich wie bei einem Diebstahl von Banknoten ist der Dieb in aller Regel nicht auffindbar.

Verlieren Sie den privaten Schlüssen, zum Beispiel durch versehentliches Löschen, verbleibt Ihr Geld zwar im Netzwerk, ein Zugriff ist jedoch nicht mehr möglich. Der private Schlüssel (Private Key) kann i.d.R. nicht wieder hergestellt werden.

Da es keine zentrale Verwaltung oder Registrierung gibt ist eine "Rücksetzung" des "Kontos" oder "Pseudonyms" nicht möglich. Im schlimmsten Fall ist das Geld also für immer verloren.

Welche Währung ist die richtige?

Für welche digitale Währung man sich letztlich entscheidet ist jedem selber überlassen. Wer sich neu mit digitalen Währungen beschäftigen möchte ist nach meiner Meinung mit Bitcoin bestens beraten. Hierüber lassen sich überall vielfältige Informationen beziehen. Zahlreiche Foren dienen als Informationsquelle und die Akzeptanz ist vergleichsweise hoch. Auch in Deutschland bekennen sich immer mehr Unternehmen zu dieser digitalen Währung.

Wie werden Bitcoins versteuert?

Der EuGH hat am 22. Oktober 2015 entschieden, dass digitale Währungen als solche zu behandeln sind. Das bedeutet, dass der Kauf und Verkauf digitaler Münzen ohne Umsatzsteuer abzuwockeln ist. Nach Entscheidung des Bundesfinanzministeriums handelt es sich um eine Art "privaten Geldes" und ordnet diese als eine mit Devisen vergleichbare Werteinheit ein. Anders als bei Wertpapieren sind Gewinne jedoch nach einem Jahr steuerfrei. (Angabe hier nach vorliegenden Quellen und ohne Gewähr). Die genaue steuerlliche Behandlung sollte ein Steuerberater oder Fachanwalt für Steuerrecht prüfen. Von mir soll dieser Punkt nur ein Hinweis darauf sein, dass digitale Währungen keine Möglichkeit darstellen legal der Steuer zu entgehen.

Wie kann ich digitale Währungen verdienen oder investieren?

Diesen Punkt möchte ich in die Kategorien "verdienen" und "investieren" unterteilen. Skeptikern und Neueinsteigern möchte ich hier zunächst raten vorerst gar kein eigenes Geld in eine digitale Währung zu investieren. Mit relativ wenig Aufwand lässt sich ein kleines Startkapital erwirtschaften mit dem weitere oder neue Investitionen möglich sind.

Geld verdienen:

Ganz legal und ohne viel Aufwand lässt sich auf verschiedenen Websites Geld verdienen indem diese aufgerufen und der Aufruf durch Eingabe eines Captchas bestätigt wird. Je nach Seite kann der Aufruf zwischen einer Minute und täglich einmal wiederholt werden. Diese Seiten finanzieren sich selber über die Werbebanner die dem Besucher angezeigt werden. Auch die Höhe der Auszahlung variiert zwischen zehn und 1000000 Satoshi. 1000000 Satoshi entsprechen 0,01 Bitcoin. Diese Seiten werden im allgemeinen "faucets" genannt.

Die hier aufgeführten Seiten habe ich selber getestet und nur jene ausgewählt, die auch tatsächlich zahlen und in vergleichsweise kurzer Zeit einen brauchbaren Ertrag liefern. (Die Logos sind Links zu den jeweiligen Anbietern)

BonusBitcoin

Bonusbitcoin

 

Hier werden je Aufruf und Bestätigung bis zu 5000 Satoshi ausgezahlt. Der Aufruf kann alle 15 Minuten erfolgen. Auf die gesammelten Satoshi werden noch einmal 5% Tagesbonus gutgeschrieben. 

Die Ausazhlung auf das eigene Wallet erfolgt nach Anforderung. Wer seine Satoshis sammelt erhält bei der Auszahlung noch einmal einen Bonus von 2% bei mehr als 100000 Satoshi. Bei mehr als 1 Mio Satoshi werden sogar 5% Bonus ausgezahlt.

Bisher konnte ich ganz nebenher mehr als 200000 Satoshi in einer Woche sammeln.

Update vom 29.01.2016:

Aktuell haben die Seitenbetreiber Auszahlungsschwierigkeiten. Für den Betreiber spricht allerdings auch, dass dieser umfassend informiert und offenbar tatsächlich bemüht ist die Zahlungsfähigkeit wieder herzustellen. Hintergrund ist hierbei offenbar ein Problem mit Google AdSense, was auch von verschiedenen anderen Faucets berichtet wird. Um künfige Auszahlungen sicherzustellen wurde einstweilen der max. Ertrag und Auszahlungsbetrag reduziert.

Update vom 30.01.2016:

Inzwischen zahlt der Betreiber der Seite wieder aus. Allerdings werden nur die Verdienste ausgezahlt, die nach dem 23.01.2016 erwirtschaftet werden. Vorher aufgelaufene Beträge werden noch zurück gehalten.

MoonBitcoin

Moonbit

Diese Website kann eigentlich alle fünf Minuten aufgerufen werden. Doch auch wenn sie nicht aufgerufen wird, wird der Satoshi-Betrag erhöht. So reicht ein Aufruf pro Tag.

Wiederkehrer erhalten zudem einen Bonus. Denn mit jedem Tag an dem die Seite besucht wird, wird ein Bonus +1% gewährt. Wer also 100 Tage lang die Seite jeden Tag einmal besucht erhält 100% Bonus auf jede Zahlung.

Wird dies allerdings unterbochen fängt man mit dem Bonus wieder bei 0 an.

Die Auszahlung der gesammelten Satoshi erfolgt dabei wöchentlich direkt auf das Bitcoin-Wallet dessen Adresse man bei der Anmeldung angibt..

 Geld investieren:

Hier ist Vorsicht geboten, denn es gibt zahlreiche "Scam-Seiten". Dabei handelt es sich um Websites die das erworbene Geld nicht auszahlen. Davon gibt es zahlreiche. Die hier aufgeführten Seiten haben bisher jedoch sowohl Investitionen als auch Gewinne ausgezahlt.

BTCPOP

120x90 static

Diese Website bietet verschiedene Investitionsmöglichkeiten. Hier können u.a. Darlehen vergeben und aufgenommen werden. Die Erträge und Laufzeiten variieren. Die Auszahlungen werden bisher zuverlässig getätigt. Alles in allem zeigt sich die Seite seriös und zuverlässig.

Bitcoins durch Mining ohne eigene Hardware:

 OXBTC

 Diese Plattform bietet verschiedene Investitionsmöglichkeiten. Eine ist dabei der Erwerb von Mining-Ressourcen. Die Seite ist dabei sehr transparent, weil Gutschriften und Abzüge für Mininggebühren genau verbucht werden. So geht der Überblick nicht verloren.

Die oben genannten Seiten liefern zur Zeit brauchbare Erträge und zahlen gegenwärtig auch aus. Ich kann jedoch keine Gewähr darauf geben, dass dies auch in Zukunft dauerhaft so sein wird. Wer hier also investieren will sollte sich auf Beträge und Finanzmittel beschränken, die er auch ggf. als Verlust in kauf nehmen kann.

Was ist Mining?

Das digitale Geld besteht letztlich aus Computer-Code. Dieser muss zunächst generiert werden. Das bedeutet, dass recht aufwendig nach Blöcken gesucht werden muss. Jeder Block besteht dabei aus einem Hashwert, der eine Kette mit seinem jeweiligen Vorgänger bildet. Diese Kette von Blöcken bildet den sogenannten Blockchain.

Dieser Blockchain enthält alle Informationen zu Bitcoin-Adressen und deren Transaktionen. Diese Daten müssen natürlich erstellt und verarbeitet werden.

Allerdings ist dafür eine Menge Rechnerleistung erforderlich. Zumeist werden hierfür speziell ausgestattete Maschinen verwendet.

Lohnt sich Mining?

Mining kann sich auch heute noch lohnen. Jedoch nicht mit dem Heim-PC. Denn einen Block zu generieren braucht Glück und Rechnerleistung. Die Anschaffung einer geeigneten Maschine und die Energiekosten machen das Mining wenig rentabel. Anders sieht es bei Investitionen in Mining-Clouds aus. Hier investiert man in die Energie und die Hardware eines mehr oder weniger großen Rechenzentrums und wird entsprechend am Gewinn beteiligt.

Wer dennoch selber minen möchte sollte nicht nur auf geeignete Hardware zurückgreifen sondern auch zumindest auf Mining-Pools. Hier werden über einen Anbieter die Ressourcen mehrerer Systeme verteilt und die Gewinne anschließend aufgeteilt.

 

 

Blog

DNSSEC und TLSA = noch mehr Sicherheit

DNSSEC und TLSA = noch mehr Sicherheit

Ein Plus an Sicherheit bieten DNSSEC und TLSA die sich leider nur schwer durchsetzen.

weiterlesen

Logfiles und Datenschutz

Logfiles und Datenschutz

In den vergangenen Tagen haben mich viele Anfragen zum Thema Logfiles und Datenschutz erreicht. Dabei geht es um die Frage nach der Aufbewahrungsdauer, aber auch Umfang der gespeicherten Daten. Zu...

weiterlesen

Digitale Währungen

Digitale Währungen

In diesem Beitrag erkläre ich kurz und bündig was digitale Währungen sind, welchen Zweck oder Nutzen sie haben und wie mit ihnen Geld verdient werden kann.

weiterlesen

Schlag gegen den Datenschutz

Schlag gegen den Datenschutz

Ein neues USA-Urteil stellt den Datenschutz erneut auf den Prüfstand und ist eine Gefahr für viele Unternehmen.

weiterlesen

Bitcoin und Bitcoin Cash

Bitcoin und Bitcoin Cash

Bereits in dem Beitrag "Digitale Währungen" hatte ich kurz über Währungen der Computerwelt berichtet.

weiterlesen

Neue Zahlungsweisen Bitcoin Classic, Bit…

Neue Zahlungsmethoden

Digitale Währungen halten immer weiter Einzug in die Geschäftswelt und so kann auch ich mich vor ihnen nicht verschließen.

weiterlesen

IT-Sicherheit ist überbewertet

Nachricht eines Administrators

Ein guter ITler zeichnet sich dadurch aus, dass er sich für seine Sicherheitslücken interessiert und Hinweise darauf wohlwollend entgegen nimmt.

weiterlesen

Mehr Sicherheit mit HSTS und Public Key …

Die vergangenen Monate zeigten deutlich, dass SSL nur ein begrenztes Maß an Sicherheit gewährleistet.

weiterlesen

Windows 10 in Unternehmen

Windows 10 ist kaum auf dem Markt, da gibt es bereits die ersten Unternehmen die das Upgrade durchführen. Meist ist man sich über Probleme und Gefahren des neuen Betriebssystems gar...

weiterlesen
Top